Der Bürgerverein FILL









FiLL steht für "Forum interkulturelles Leben und Lernen" und ist eine Initiative die sich um Dialog, gegenseitiges Verständnis und friedliches Zusammenleben auf der Grundlage sozialer Gerechtigkeit zwischen Menschen verschiedener Kulturen in Augsburg und darüber hinaus bemüht. FiLL wurde 1995 von Helmut Hartmann, Träger des Augsburger Friedenspreises 2003 und Senator a.D., gegründet. Die Gründung von FiLL in Augsburg geschah mit dem Ziel, die Traditionen der Stadt Augsburg als Friedensstadt nicht der Geschichte zu überlassen, sondern sie für die Herausforderungen der Zuwanderung und Integration fruchtbar werden zu lassen. Der Gründer Helmut Hartmann, Friedenspreisträger der Stadt Augsburg, hatte in seiner persönlichen Geschichte und der seiner Familie Verfolgung und Nazi Terror erlebt. Sein Engagement als Augsburger Bürger entstand mit der besonderen Verpflichtung, die besondere und einzigartige Tradition seiner Stadt als Friedensstadt lebendig zu erhalten. Helmut Hartmann nutzte seinen Einfluss für viele Projekte im Zusammenhang mit den Zielsetzungen des Vereins. FiLL dient als eingetragener Verein (e.V.) der Förderung internationaler Gesinnung und Völkerverständigung, dem gegenseitigen Verständnis verschiedener Kulturen, kultureller Toleranz im Rahmen der Menschenrechte und auf der Basis sozialer Gerechtigkeit. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und entwickelte verschiedene Aktivitäten: Organisation von Vorträgen, Gesprächskreisen, Seminaren und kulturellen Veranstaltungen, Engagement im Bildungsbereich zwischen der Erwachsenenbildung und jugendspezifischen Veranstaltungen.

Nach meinem Eintritt in den Ruhestand übernahm ich in der Zeit von Ende 2017 bis 2019 die Leitung des Augsburger Bürgervereins FiLL. In diesem Zeitraum habe ich Konzepte entwickelt, verschiedene Vorhaben angestoßen und durchgeführt. (Im Verein habe ich sehr eng mit Alfons Demmler zusammengearbeitet, der über länger als ein Jahrzehnt die Aktivitäten des Vereins, oftmals im Hintergrund, zuverlässig gelenkt hat.) In der Zeit entstanden verschiedene interessante Vereinsaktivitäten, u.a. ein „Interkultureller Spieletag“ in einem Jugendzentrum bis zu einer sehr großen Tagung zum Thema: Interkulturelle Medizin unter Schirmherrschaft der Stadt Augsburg und mit der Unterstützung anderer Träger, wie Terre des Femmes, Ev. Forum Annahof, Ärztlicher Kreisverband. Die medizinische Versorgung von Migranten und Flüchtlingen war das Thema des Fachtages, indem alle Fragen sowohl des Bedarfs wie auch vorhandener medizinischer Angebote in Stadt und Region durch verschiedene Blickwinkel renommierter Dozenten diskutiert wurden.